Samstag, 12. März 2016

Review | Maybelline Dream Samtig Matt Foundation


  Hey ihr Lieben,



im Januar habe ich mir bei dm  die "Dream Samtig Matt" Foundation von Maybelline gekauft. Eine mattierende Foundation, die gleichzeitig noch Feuchtigkeit spendet - das wollte ich unbedingt testen! Der Aufsteller war noch ziemlich neu, denn sogar die Tester waren noch unbenutzt. Und diesmal gibt es sogar eine Nuance für sehr helle Haut. Ich finde es gut, dass mittlerweile auch im deutschen Drogeriebereich ein Umdenken stattfindet und man nicht mehr nur Nuancen vom Typ "Grillhendl" angeboten bekommt.


Das sagt Maybelline:


"Samtig matt und feuchtigkeitsspendend zugleich ist dein absoluter Traum? DREAM SAMTIG MATT macht ihn zur Wirklichkeit. Denn die Make-up-Innovation vereint samtig-zarte Pigmente und ein erfrischendes Gel in einem soft-mattierenden Creme-Make-up.


DAS GEHEIMNIS?  

Die innovative Creme-Gel-Formel. Diese kombiniert ein soft-mattierendes Creme-Make-up mit einem Gel, das 2x mehr Feuchtigkeit spendet für 12H Frischegefühl.


DAS ERGEBNIS 

Ein soft-mattierter Teint und samtig-weiche Haut."
 

Das Make-Up kommt in einer Tube mit Schraubverschluss und Hygienesiegel daher. Gerade die Idee mit dem Hygienesiegel finde ich super, so kann man gleich sehen, ob sich schon Jemand vorher an dem Produkt vergangen hat oder ob es noch "jungfräulich" ist. 

In Deutschland gibt es sechs verschiedene Nuancen zu kaufen. Wie oben bereits erwähnt, werden hier auch Farbnuancen für helle Haut angeboten. Ich habe die hellste Nuance "01 Natural Ivory" gekauft.



Auf den ersten Blick wirkt die Foundation auf dem Swatch nicht sehr hell und leicht gelbstichig. Man darf sich hier aber vom ersten Eindruck nicht täuschen lassen, denn auf der Haut trägt sie sich deutlich heller und auch nicht mehr ganz so gelbstichig. 

verblendet


Von der Konsistenz her würde ich die Foundation als pastös bezeichnen.
 
Die Deckkraft würde ich im leichten bis mittleren Bereich ansiedeln, keinesfalls im stark deckenden Bereich. Meine leichten Rötungen deckt sie ab, wenn Ihr allerdings stärker ausgeprägte Rötungen, Akne, große Pickel oder sehr dunkle Augenschatten habt, dann werdet ihr wohl um den Concealer nicht herum kommen. Man kann die Foundation aber Schichten. 

Bereits beim Auftrag bemerkt man die cremig-geelige Konsistenz, die sich leicht auf dem Gesicht verteilen lässt, nicht schwer auf der Haut aufliegt und keine trockenen Stellen betont. Ich mag diese Konsistenz sehr gern. Lediglich Einarbeiten muss man sie etwas länger um ein "flawless Finish" zu erhalten.  Das beste Ergebnis habe ich mit einem abgeflachten Bufferpinsel erreicht.


 
Zurück bleibt ein samitg-mattierter Teint, wobei ich das Finish nicht als matt, sondern eher als semi-matt beschreiben würde. Die Haut sieht frisch und gesund aus. Da ich eine ölige T-Zone habe, pudere ich mein Gesicht nochmals mit einem mattierenden Puder ab.

Mit der Haltbarkeit bin ich leider überhaupt nicht zufrieden. Bereits eine Stunde nach dem Auftrag ist die Foundation in meine Poren im Wangenbereich gekrochen.

Nach spätestens 4 Stunden ist dann aber Schluss mit lustig: meine Stirn glänzt, die Foundation wird fleckig und wandert durchs Gesicht. Umso länger ich sie trage, umso mehr habe ich das Bedürfnis mich wieder abzuschminken (vor allem wenn meine Haut das Ölen anfängt!). Das spannt dann alles auf meinem Gesicht.
 


Kann ich die Foundation empfehlen?

Wohl eher nicht - zumindest nicht für ölige Haut. 

Meiner Meinung nach spendet sie mir einfach zu viel Feuchtigkeit, verbindet sich dadurch nicht zu 100% mit meiner Haut und "läuft" halt dann verständlicherweise nach ein paar Stunden davon. 

 Ich denke, dass sie sich perfekt für Leute mit einer normalen bis trockenen Haut eignet, denn Feuchtigkeit spenden tut sie wirklich! Weiterhin ist die hellste Nuance auch mal wirklich für helle Hauttypen geeignet und das Gesicht wirkt nach dem Auftrag nicht maskenhaft, sondern immernoch natürlich.

 Also ein solides Produkt, nur eben nicht für meinen Hauttypen.


Habt ihr die Foundation bereits getestet? Wie gefällt sie Euch? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?


Eure Astrid 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen